SPD Münster (Hessen)

Das bessere Rezept für Münster

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Klaus Peter Schellhaas ist der Landratskandidat der SPD

Veröffentlicht am 01.12.2014 in Landtag

Der SPD-Kreisvorsitzende Patrick Koch sprach von einem deutlichen Zeichen der Geschlossenheit der SPD: „Eine Zustimmung von 98 Prozent ist ein klares Signal dafür, dass die Partei mit der Arbeit des Landrats zufrieden ist und gibt Klaus Peter Schellhaas für seinen Wahlkampf zusätzlich Antrieb“, so Koch.
So sehen das auch Elke Müller, Gerald Frank und Bernd Fritsch, die als Delegierte an diesem Parteitag teilgenommen haben.
In seiner Rede kritisierte Schellhaas die Politik des Landes, welche die Kommunen finanziell „auspresst“. Als „himmelschreiende Ungerechtigkeit“ nannte er das Vorgehen des Landes beim kommunalen Schutzschirm, mit welchem stark verschuldete Kommunen und Landkreise vom Land unterstützt wurden. „Diejenigen die in der Vergangenheit gespart und ordentlich gehaushaltet haben, wurden dafür vom Land abgestraft, da sie nicht vom Schutzschirm profitierten“, beanstandete Schellhaas.
Mit den Geldern des Landes wäre ein Haushaltsausgleich im Landkreis schon jetzt möglich. Umso bedeutender ist aus seiner Sicht, dass der Landkreis es ohne Hilfe von außen schaffen wird, 2016 einen ausgeglichenen Haushalt zu präsentieren und weiterhin in Zukunftsprojekte und die präventive Sozialpolitik zu investieren.
Schellhaas wies auch auf die Situation von Flüchtlingen hin und nannte deren Versorgung und Integration eine „Herausforderung der Zukunft“. Hierbei unterstrich er die Leistungen der Ersten Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück bei Unterbringung und Betreuung der Asylbewerber und das Engagement der vielen ehrenamtlichen Unterstützer für Flüchtlinge vor Ort.
„Die Bilanz der letzten Jahre mit „Pit“ als Landrat kann sich sehen lassen.“ stellte Bernd Fritsch am Ende der fast einstündigen Rede von Klaus Peter Schellhaas fest. „400 Millionen Euro, die der Landkreis in zehn Jahren in seine Schulen investiert, sind eine „beispiellose Investitionsleistung“, die trotz der schwierigen Finanzlage und den Herausforderungen Ganztagsschulen, Inklusion und moderne Lernformen aufrechterhalten wurde. Mit seiner Bürgernähe, seiner breiten Sachkenntnis und seiner Offenheit für Neues ist Pit der Beste für diesen Landkreis.“

Öffentliche Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Münster am 12.12.2014

Zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung lädt der SPD-Ortsverein seine Mitglieder ein
am Freitag, 12. Dezember 2014 um 19:00 Uhr
ins Cafe Kulturterasse (Kulturhalle) Münster


Ein Rückblick auf das vergangene Jahr und die Ehrung von Mitgliedern für die langjährige Zugehörigkeit zur Partei sind die einzigen Tagesordnungspunkte. Als Gäste haben sich die Landtagsabgeordnete Heike Hoffmann und die erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück angekündigt.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

22.04.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Fraktionssitzung

26.04.2021, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Gemeindevertretung
Konstituierung neue Gemeindevertretung

04.05.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung

08.05.2021 - 08.05.2021 Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

27.05.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Fraktionssitzung

Alle Termine

News Darmstadt-Dieburg

NEWSTICKER

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:856576
Heute:57
Online:2