SPD Münster (Hessen)

Wir für Münster

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Münster braucht Kontinuität mit Lust, Leistung und Leidenschaft!

Veröffentlicht am 20.04.2020 in Presse

Münster braucht Kontinuität an der Spitze des Rathauses. Der für Münster dringend notwendige Wechsel erfolgte vor sechs Jahren mit der Wahl von Gerald Frank zum Bürgermeister. Und den meisten Bürgerinnen und Bürgern ist natürlich klar, dass auch Bürgermeister Frank in wenigen Jahren nicht die Versäumnisse von Jahrzehnten beheben kann. Der eingeschlagene Weg, um Münster mit Lust, Leistung und Leidenschaft fit zu machen für die Zukunft, muss fortgesetzt werden.

Zu Beginn der Amtszeit von Gerald Frank konnten weder er noch die SPD ahnen, in welch schlechtem Zustand sich viele gemeindeeigenen Gebäude befinden. Denn der Teufel steckte im Detail und vor allem in der Haustechnik. Tatsächlich hat es über vier Jahre gedauert, um sich überhaupt mal einen ehrlichen, ungeschminkten und realistischen Überblick zu verschaffen, Pläne zur Sanierung zu entwickeln und diese jetzt nach und nach umzusetzen. Jeder Gärtner weiß, erst kommt das Säen, dann das Wachsen und dann das Ernten. Man kann keinen Schritt vor dem anderen machen. Wir sind bei einigen Projekten noch am Anfang und in vielen schon in der Wachstumsphase.

Schauen wir uns nur mal die Kita „Im Rüssel“ an. Eigentlich sollte hier nur erweitert und Schimmel saniert werden. Doch während der Planung kam heraus, dass es keine Statik für das Dach gab und noch dazu das falsche Dach eingebaut wurde. Das hieß: Kurzzeitiger Planungsstopp, Umplanung und am Ende mussten wir kernsanieren. Was passiert wäre, wenn das Dach nach einer Sanierung eingestürzt wäre, möchte sich niemand ausmalen. Beim Schwimmbad hat man jahrzehntelang weggeschaut und nur Schönheitsreparaturen, aber kaum grundhafte Sanierungen der Technik durchgeführt. Die Elektroinstallation wurde jahrelang nicht fachgerecht und gegen einschlägige Vorschriften in Betrieb gehalten. Das ist nur ein kleiner Auszug über Fakten zum Zustand unserer Gebäude.

Mit Besonnenheit, Ausdauer und Härte hat sich Gerald Frank durch dieses Dickicht gekämpft und war sich nie zu schade, selbst auch den Hörer in die Hand zu nehmen und zum Beispiel Münsterer Handwerker davon zu überzeugen, das marode und illegale Dach der Kita „Im Rüssel“ zu sanieren. Mit Weitsicht möchte er zum Beispiel das Frankenbach-Gelände zu einer der bislang wenigen hessenweiten Plus-Energie -Siedlungen entwickeln und dabei Gewerbe, Wohnen und dringend benötigte Gebäude wie z.B. Kitas miteinander verknüpfen. Aktuell wird das Projekt „Im Seerich“ umgesetzt, bei dem auf einem Einkaufsmarkt Wohnungen gebaut werden, um Flächenverbrauch zu reduzieren und neuen Wohnraum für Münsterer zu schaffen. Auch das naturpädagogische Museum an der Muna ist ein Leuchtturm für unsere Gemeinde. Und was ihn bei all dem auszeichnet, ist seine Streitbarkeit und die Fähigkeit, einen Kurs auch mal zu korrigieren, wenn es nötig ist.

Was wir sicher nicht brauchen, ist ein Wechsel zurück in das Wegschauen, Nicht-Sanieren, Aussitzen und Schuld-auf-andere-schieben. Was wir dagegen auch in den nächsten sechs Jahren brauchen, ist Lust, sich auf Menschen einzulassen und sie mitzunehmen, auch wenn es anstrengend und schwierig wird. Wir brauchen einen Bürgermeister, der Lust hat, sich in die Untiefen von Gebäuden, Gesetzen und Verwaltungen zu wagen. Der sich trotz der Angriffe der Opposition, teilweise weit unter der Gürtellinie, nicht die Lust nehmen lässt, für diese tolle Gemeinde zu arbeiten und deren Bevölkerung zu dienen. Wir brauchen einen Bürgermeister, der die Leistung unserer Gemeinde erhöht, in dem er Fördermittel beantragt und damit den Haushalt entlastet und Projekte beschleunigt. Wir brauchen einen Bürgermeister, der mit Leidenschaft und quasi Tag und Nacht für unsere Gemeinde und die Bürgerinnen und Bürger da ist. Wir brauchen einen Bürgermeister, der die großen Themen wie Klimaschutz, Gebäudesanierungen, Wohnraumschaffung, Gewerbeansiedlung entschlossen anpackt, aber auch die kleinen Themen wie Bürgeranliegen nicht links liegen lässt. Und nicht zuletzt brauchen wir einen Bürgermeister, der auch mit dem Rad in nur 5 Minuten ins Rathaus geradelt kommen kann, wenn es mal wieder brennt oder Eile geboten ist. Kurzum: Wir brauchen weiter Gerald Frank als Bürgermeister.

Münster braucht jetzt Kontinuität mit Bürgermeister Gerald Frank, der die von ihm begonnenen Projekte fortführt und Münster zukunftssicher macht. Und denken sie bitte daran.
Ihre Wahlunterlagen müssen bis Sonntag, 26.04.2020 um 18:00 Uhr im Briefkasten am Rathaus oder bis 17:00 Uhr in Altheim im Briefkasten am Gustav-Schoeltzke-Haus sein.

Termine

Alle Termine öffnen.

30.11.2020, 19:30 Uhr Bau- und Planungsausschuss

01.12.2020, 19:30 Uhr Haupt- und Finanzausschuss

08.12.2020, 19:00 Uhr OV-Vorstandssitzung

10.12.2020, 19:00 Uhr Fraktionssitzung

14.12.2020, 19:00 Uhr Gemeindevertretung

Alle Termine

News Darmstadt-Dieburg

NEWSTICKER

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

Ein Service von websozis.info