Münster – Die Gemeinde will in den nächsten Jahren deutlich mehr investieren

Veröffentlicht am 10.02.2019 in Presse

In Straßen, Brücken, Kinderbetreuung, Hallenbad, Rathaus, Rathausplatz, Gewerbegebiet Breitefeld und vieles mehr. Derlei kann Münster nicht aus eigenen Mitteln stemmen.

Bürgermeister Gerald Frank (SPD) und die Koalitionspartner aus Sozialdemokraten und ALMA wollen die Maßnahmen zum wesentlichen Teil über Kredite finanzieren. Die oppositionelle CDU rechnet vor, dass Münsters Schulden in den kommenden beiden Jahren auf 20 Millionen Euro anwachsen, und nähme gern deutlich weniger Geld auf

Den vollständigen Artikel können Sie auf den Seiten der OP-Online lesen.

 

 

 

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Termine

Alle Termine öffnen.

18.02.2019 - 18.02.2019 Bau- und Planungsauschuss

Alle Termine

News Darmstadt-Dieburg

Ihr Bürgermeister

Gerald Frank 

NEWSTICKER

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

Ein Service von websozis.info

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online