SOS - Rettungsdosen sind für alle wichtig

Veröffentlicht am 30.12.2018 in Presse

SOS-Rettungsdosen sind eine gute Sache und für alle Bürgerinnen und Bürger jeden Alters wichtig. Die SPD-Fraktion unterstützt die Initiative der CDU-Fraktion, SOS-Notfalldosen zu beschaffen. 

Die „SOS-Rettungsdose“ ist ein Projekt des Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe. Alle Lionsdamen arbeiten ehrenamtlichfür das Projekt. Jeder einzelne Cent, der übrigbleibt, geht in soziale Projekte. Der Schwerpunkt der ehrenamtlichen Arbeit liegt in der Unterstützung von Frauen, Kindern und Familien in schwierigen Situationen.
Das Urheberrecht liegt bei der Lionsorganisation, das Markenrecht liegt beim Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe.Zu den Projektpartnern und Multiplikatoren gehören zahlreiche andere Lions Clubs, aber auch VdK, Seniorenbeiräte, Kommunen, AWO, DRK, Pflegestützpunkte, Diakoniestationen, Apotheken, Ärzte und Kliniken.

Auch in unserer Gemeinde wurden schon mehrere hundert „SOS-Rettungsdosen“ vom VdK-Ortsverband Münster verteilt und deren Gebrauch ausführlich erklärt. 

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung wurde von der CDU-Fraktion der Antrag gestellt, daß von der Gemeindeverwaltung SOS-Rettungsdosen“ zu beschaffen und unverzüglichan Bürgerinnen und Bürger über 70 Jahre zu verteilen sind. Die ersten „SOS-Rettungsdosen“ sollten bereits 6 Tage später bei der Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde verteilt werden. Gerade mal 4 Arbeitstage Zeit für die Gemeindeverwaltung den Bedarf zu ermitteln, die Dosen zu bestellen und die Verteilung zu organisieren. Der Hinweis des SPD-Fraktionsvorsitzenden Fritsch, daß die Lieferzeit bei der Bestellung einer größeren Mende von Dosen beim Lions Club Hanau bis zu fünf Wochen betragen kann, wurde mit dem Hinweis abgetan, eine kurzfristige Beschaffung bei anderen Anbietern sei möglich. Doch auch für die von profitorientiertenUnternehmen angebotenen nachgeahmten „Notfalldosen“ gibt es Lieferzeiten von 5-7 Tagen. Zu lang für eine Verteilung bei der Seniorenweihnachtsfeier. 

Der SPD-Ortsverein hatte sich bereits vor einigen Monaten mit dem Thema „SOS-Rettungsdose“ beschäftigt und eine größere Anzahl von Dosen für die Verteilung an seine Mitglieder oder bei besonderen Aktionen bestellt. „Seit Mitte November haben wir 200 original „SOS-Rettungsdosen“. Diese hätten wir gerne - ohne Hinweis auf eine Partei - für die Verteilung bei der Seniorenweihnachtsfeier zur Verfügung gestellt und zusammen mit Mitgliedern der CDU an die Gäste verteilt. Uns ging es dabei um die Sache und nicht um parteipolitisches Kalkül. Leider stieß dies auf wenig Gegenliebe bei der CDU.“ erklärt Fraktionsvorsitzender Fritsch das Angebot, das er mehrfach in der Sitzung der Gemeindevertretung gemacht hat. 

„Weil ich die Idee, die „SOS-Rettungsdosen“ bei der Seniorenweihnachtsfeier zu verteilen sehr gut fand und weil ich wußte, daß der VdK-Ortsverband solche Dosen bereits verteilt hat, habe ich nach Rücksprache mit Bürgermeister Frank als Veranstalter der Weihnachtsfeier beim VdK nachgefragt, ob der VdK-Ortsverband seine Dosen bei der Veranstaltung verteilen würde.“ führt Fritsch weiter aus.

Anders als vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Schrod behauptet wurden keine „SOS-Notfalldosen“ Hals über Kopf beschafft. Der VdK-Ortsverband Münster hat seine eigenen, vorhandenen „SOS-Notfalldosen“ mit dem Aufdruck des VdK verteilt. Es waren auch ausreichend Dosen vorhanden. Auch die Behauptung, der Gebrauch der Dosen sei nicht ausreichend erklärt worden, ist falsch. Es gab eine ausführliche Erklärung durch ehrenamtlich tätige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des VdK-Ortsverbandes. 

„Wir bedauern, daß die gute Idee, der gute Wille und vor allem das ehrenamtliche Engagement von VdK-Mitgliedern in der Pressemitteilung des CDU-Fraktionsvorsitzenden mit Füßen getreten werden. Eine öffentliche Entschuldigung ist mehr als angebracht“ fordert Fraktionsvorsitzender Fritsch.

Ihre Meinung aber auch Anregungen können Sie gerne der SPD-Fraktion mitteilen, entweder auf dem Kontaktformular auf der Internetseite www.spd-muenster-altheim.de oder mit Mail an fraktion@spd-muenster-altheim.de

Bernd Fritsch, Vorsitzender SPD-Fraktion Münster

 

News Darmstadt-Dieburg

Ihr Bürgermeister

Gerald Frank 

NEWSTICKER

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

Ein Service von websozis.info

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online