27.07.2015 in Landkreis

Roßdorfs Bürgermeisterin Christel Sprößler führt SPD in die Kreistagswahl.

 

126 Delegierte aus allen 23 SPD-Ortsvereinen des Landkreises und zahlreiche Gäste trafen sich am Donnerstag, 23. Juli (SPD) in der Kulturhalle Münster, um die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Kreistag am 6. März 2016 zu wählen.
Nachdem der Unterbezirksvorsitzende Patrick Koch den Parteitag eröffnet hatte, blickte Bürgermeister Gerald Frank in seinem Grußwort nochmals kurz auf den erfolgreichen Bürgermeisterwahlkampf in Münster zurück und stimmte die Genossinnen und Genossen auf den nun beginnenden Wahlkampf zur Kommunalwahl am 6. März 2016 ein.
Koch stellte danach den vom Vorstand erarbeiteten Listenvorschlag vor. Der wiedergewählte Landrat Klaus Peter Schellhaas kann diesmal aus formalen Gründen nicht die SPD-Liste zur Kreistagswahl anführen. „Aber ich werde alles tun, was mir möglich ist, damit die SPD bei dieser Kommunalwahl erfolgreich ist.“
Mit diesen Worten sicherte Landrat Schellhaas der SPD im Landkreis seine volle Unterstützung zu.
In der sich anschließenden Wahl wurde Christel Sprößler, Bürgermeisterin in Roßdorf und Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag, zur Spitzenkandidatin gewählt.
Mit Angelika Dahms (stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Ausschusses Gleichstellung, Generationen und Soziales) ist Münster auf Platz 10 der Liste vertreten. Ebenso kandidieren für den Kreistag Bürgermeister Gerald Frank und Klaus Rainer Bulang.
Bevor jedoch das Wahlergebnis verkündet wurde, kam es noch zu einer besonderen Ehrung. Karin Voigt (Seeheim-Jugenheim) ehemalige Fraktionsvorsitzende und aktuell Mitglied des Kreisausschusses und dem ehemaligen Vorsitzenden des Schulausschusses Horst Deusinger (Erzhausen) wurden die Willy-Brandt-Medaille verliehen. Die SPD ehrt damit Mitglieder, die sich um die Sozialdemokratie in besonderer Weise verdient gemacht haben.
„Ich freue mich, dass der SPD-Ortsverein Münster Gastgeber für den Listenparteitag der SPD im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist.“ bemerkte der Ortsvereinsvorsitzende Bernd Fritsch. „Ich hoffe, wir konnten uns und die Kulturhalle Münster für weitere Veranstaltungen dieser Art empfehlen.“

Bildunterschrift: 
Patrick Koch (Unterbezirksvorsitzender), Dagmar Wucherpfennig (Vorsitzende des Kreistages) und Landrat Klaus Peter Schellhaas bei der Verleihung der Willy-Brand-Medaille an Horst Deusinger und Karin Voigt. (Foto privat)

 

09.02.2015 in Landkreis

„Schellhaas ist der Beste für Darmstadt-Dieburg“

 

Sozialdemokraten starten hoch motiviert in den Landratswahlkampf
 
Einig und geschlossen haben rund hundert Sozialdemokraten und Anhänger von Landrat Klaus Peter Schellhaas (54) – unter ihnen auch Münsters Bürgermeister Gerald Frank und der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Edmund Galli  - am Donnerstagabend in Groß-Umstadt den Kampf um den Chefsessel im Darmstadt-Dieburger Landratsamt eröffnet und sich hoch motiviert hinter dem Amtsinhaber versammelt.
So auch Münsters Bürgermeister Gerald Frank: „Ich bin überzeugt, wir können mit Pit Schellhaas Münster weiterentwickeln, unter anderem im Regionalmanagement im ländlichen Raum des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Wir werden Pit Schellhaas zu einer Veranstaltung mit Bürgern einladen, wo offen alle Fragen, insbesondere zu Münster, diskutiert werden können.“
 

01.06.2013 in Landkreis

SPD-Bezirksparteitag: Darmstadt-Dieburg weiter gut vertreten

 

Auch in den nächsten zwei Jahren ist die SPD Darmstadt-Dieburg mit Patrick Koch als Schatzmeister und Heike Hofmann als Beisitzerin im Vorstand der SPD Hessen-Süd vertreten.

Koch konnte zuvor in seinem Kassenbericht ein unerwartetes Plus von 211.000 Euro verkünden und versprach weiter solide zu wirtschaften. Mit 85,9 Prozent der Stimmen wurde er im Amt bestätigt. Auch Heike Hofmann erreichte mit 73,7 Prozent ein gutes Ergebnis bei der Wahl der Beisitzerinnen und Besitzer. Damit entsendet die Kreis-SPD
weiterhin neben den Unterbezirken Frankfurt und Main-Kinzig als einzige zwei Vertreter in das Leitungsgremium der Bezirks-SPD.

Bei den Wahlen zum Parteikonvent (kleiner Parteitag) konnten Jens Zimmermann und Catrin Geier zwei der 15 südhessischen Plätze erringen.
Auch standen Wahlen für die Bundesparteitagsdelegierten an. Neben Jens
Zimmermann (Groß-Umstadt), Vivien Costanzo (Bickenbach) und Alexander Ludwig (Weiterstadt), werden Catrin Geier (Groß-Zimmern) und Patrick Koch (Pfungstadt) die Kreis-SPD auf Bundesebene vertreten. Zahlreiche Darmstadt-Dieburger wurden zudem auf aussichtsreiche Ersatzdelegiertenpätze gewählt. Zuvor hatte Landesparteichef Schäfer-Gümbel die Partei auf die beiden bevorstehenden Wahlen am 22. September eingeschworen und deutlich gemacht, dass es nur mit der SPD in Hessen eine andere Politik geben werde.

Auch Klaus Wiesehügel, Vorsitzender der IG Bauen-Agrar-Umwelt und im
Schattenkabinett von SPD Kanzlerkandidat Peer Steinbrück für die Themen Arbeit und Soziales zuständig, stimmte die Partei auf den Wahlkampf ein. "Es ist unverantwortlich, dass manche Arbeitgeber ihren Angestellten Hungerlöhne zahlen, von denen sie nicht leben können und der Sozialstaat diese Hungerlöhne dann mit Milliarden subventionieren muss!" rief er unter großem Beifall den rund 200 anwesenden Delegierten zu.

Termine

Alle Termine öffnen.

26.01.2019 Neujahresempfang mit Ralf Stegner SPD

11.02.2019 Verkehrs-, Umwelt und Energieausschuss

18.02.2019 - 18.02.2019 Bau- und Planungsauschuss

Alle Termine

News Darmstadt-Dieburg

Ihr Bürgermeister

Gerald Frank 

NEWSTICKER

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

Ein Service von websozis.info

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online